WELCOME TO THE WONDERFUL WORLD OF

HENRY SANCHEZ


Who’s Henry?

 

Die Geschichte von Henry Sanchez liest sich wie ein spannendes Märchen.

 

Ein junger Mexikaner flüchtet nach South California, um dort ein völlig neues Leben als Automechaniker zu beginnen. Er verliebt sich in die Kellnerin an der Taco Bar gegenüber seiner Werkstatt und als eines Abends der Koch nicht mehr kam, hilft er kurzerhand in der Küche aus. Der Rest ist eine Geschichte voller Genuss und Liebe!

Californian Lifestyle

 

Das brandheiße Restaurant Konzept HENRY SANCHEZ verbindet den coolen und  vor allem relaxten Lifestyle Kaliforniens mit der trendigen Tex-Mex Küche!

 

Coole Menschen, hippe Drinks, mexikanische Surfer-Küche, dazu leckeres Craftbeer, tolle Longdrinks und hausgemachte Limonades....

 

Long Beach goes Austria! 

Calexican Cantina

 

Eine Band, ein Ort und ein magisches Wortspiel. CALinfornia / mEXICO!

 

Ein Wort, welches genau das Feeling eines Henry Sanchez Restaurants beschreibt. Urlaub, Strand, chillaxte Stimmung,  und vor allem:

Good Food!

 

 Mexican Food Revolution

 

Mexico exportiert derzeit seine frischen und gesunden Rezepte mit dem gewissen „Spice“ in die ganze Welt. Tacos, Burritos, Fajitas, Bowls, Currys, Salads, uvm....

 

Henry Sanchez ist hier der Spezialist und freut sich besonders auf seinen ersten Shop in Österreich!




DIE UNGLAUBLICHE LEBENSGESCHICHTE DES HENRY J. SANCHEZ

Kindheit in Bürgerkriegszeiten 
José Hernández Sanchez Garcia wird im Jahr 1921 in dem kleinen Städtchen Ensenada als Sohn einer bescheidenen Gemüsehändlerfamilie geboren. Die Zeit ist geprägt von Armut und regelmäßigen Unruhen, denn obwohl die Mexikanische Revolution bereits beendet war, stehen bewaffnete Konflikte an der Tagesordnung. So muss der kleine José auch schon von frühester Kindheit an im Gemüsegeschäft mithelfen. Seine Mutter Sofia Flores war eine begnadete Köchin, die selbst mit den einfachsten Zutaten leckere Gerichte für die siebenköpfige Familie zaubern konnte. Von ihr erbt José die Experimentierfreude und den Faible fürs Kochen. 

Der Weg ins gelobte Land Amerika 
José Hernández versucht sich als junger Erwachsener als Taxifahrer und Automechaniker durchzuschlagen. Nachdem seine Eltern bei einem Brand ums Leben gekommen waren, beschließt der damals 22jährige im „gelobten Land“ Amerika ein neues Leben zu beginnen. Er schafft es bei Tijuana über die Grenze in die USA und kommt bei seinem Onkel Juan Perez Sanchez in San Diego unter, wo er in dessen Autowerkstatt arbeitet. Gegenüber befindet sich das kleine Restaurant „Henry’s Bar“. Eigentümerin ist die erst 26jährige Rosalita Miller, die mütterlicherseits von einer Mexikanerin abstammt und das Restaurant von ihrem amerikanischen Vater geerbt hatte. José verliebt sich auf Anhieb in Rosalita und besucht sie im Lokal, wann immer er kann. 

Durch Zufall zu „Henry Sanchez“ 
Eines Abends findet er Rosalita verzweifelt in der Bar vor, ihr Koch Carlos hat sie von einem Tag auf den anderen im Stich gelassen. Kurzerhand marschiert José in die Küche und übernimmt Carlos Aufgaben. Er findet sofort wieder Gefallen am Kochen. Die Handgriffe und Gerüche, mit denen er aufgewachsen ist, erscheinen ihm auf Anhieb wieder vertraut. Rosalita ist nach kurzer Skepsis erstaunt und begeistert, als sie die Gerichte von José kostet. Nach einigen Wochen des Ausprobierens in der Küche hat der junge Mexikaner eine neue und abwechslungsreiche Speisekarte kreiert. Die Gäste kommen in Scharen und wollen die schmackhaften Buritos und Chilis, von denen überall im Viertel gesprochen wird, selbst testen. Den Job bei seinem Onkel hat José zu diesem Zeitpunkt schon gekündigt. 

Die Restaurant-Erfolgsgeschichte nimmt seinen Lauf 
Nachdem die Geschäfte nun so gut laufen, können Rosalita und José, die längst auch privat ein Paar geworden sind, die Bar im Jahr 1948 renovieren, vergrößern und als „Henry Sanchez“ neu eröffnen. Der Name „Henry“ leitet sich vom Andenken an Rosalitas Vater und „Sanchez“ von Josés Familie ab. Es dauert auch nicht lange, bis José von allen nur mehr „Henry“ genannt wird. Bald darauf wird ein Sohn geboren und im beginnenden Aufschwung der frühen 50er Jahre nimmt die Restaurant-Erfolgsgeschichte „Henry Sanchez“ seinen Lauf. Das Erfolgskonzept mit authentisch-mexikanischen Speisen wie Fajitas, Tacos oder Burritos die großteils immer noch nach originalen Rezepten des jungen José zubereitet werden, hat nun auch den Weg nach Graz gefunden. Que aproveche!
(Namen, Orte und Daten könnten eventuell frei erfunden sein...;-)

Restaurants

VIENNA - MILLENIUM

Opening Nov 2018

GRAZ-MURPARK

Open Since JULY 2018



OPENING HOURS:

 

monday - Saturday

  • Drinks            9:00 - 21:00
  • Food              11:00 - 20:30